Geschmeidige Schenkel

Geschmeidige Schenkel

So können Sie Ihre Oberschenkel dehnen

Bei dieser Übung „Geschmeidige Schenkel“ zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre vorderen Oberschenkel dehnen können. Dies ist zum Bespiel wichtig, wenn Sie gerade Ihren kleinen Dauerlauf geschafft haben.  Gerade dann sollten Sie Ihren Muskeln ganz besonders etwas Entspannung durch Dehnung gönnen. Sie können diese Übung natürlich auch jederzeit zwischendurch machen, denn so halten Sie Ihren Körper schön geschmeidig.

Aber zu allererst auch hier wieder unser Hinweis: Hören Sie auf Ihren Körper und überfordern Sie ihn nicht gleich.

Für die Dehnung des vorderen Oberschenkels stellen Sie sich am Besten neben eine Wand oder wenn Sie draußen sind an einen Baum. Das gibt Ihnen Sicherheit und Sie können sich abstützen, falls Sie das Gleichgewicht verlieren.

 Nun nehmen Sie Ihr rechtes Fußgelenk in die rechte Hand nehmen und ziehen es in Richtung Gesäß bis Sie eine leichte Dehnung spüren. Achtung! Übertreiben Sie es nicht. NUR so weit, bis Sie die Dehnung deutlich spüren, Sie wollen sich ja nichts abreißen. Ganz wichtig dabei ist: Das Knie sollte gerade nach unten zeigen und es sollte nicht zur Seite ausweichen. Sobald sie dieses Ausweichen bemerken, bewegen Sie Ihr Knie wieder dicht an Ihr Standbein. Sie werden vermutlich sofort eine etwas intensivere Dehnung in Ihrem Oberschenkel bemerken. 

Halten Sie diese Position der Oberschenkeldehnung für 30 Sekunden. Atmen Sie dabei ruhig und entspannt weiter. Mit jedem Atemzug können Sie versuchen das Fußgelenk etwas Näher an Ihr Gesäß zu ziehen. Achten Sie darauf, dass Ihr Oberkörper aufrecht bleibt und nicht nach vorn überkippt. 

Wiederholen Sie diese Übung mit dem anderen Oberschenkel und Sie werden sich bald über geschmeidige Schenkel freuen können.

Und nun wünschen wir Ihnen viel Spaß. Wenn Sie fragen haben, rufen Sie uns einfach an. Telefon 030 – 98 53 70 73

Micha & Michaela

Fussgelenkarbeit

Fussgelenkarbeit

Mcihas Tipp für Läufer

So starten Sie als Anfänger

Fussgelenkarbeit, das A und O für Läufer, damit beginnt das „Kleine Lauf-ABC). Gerade jetzt möchten viele Menschen mit ihrer sportlichen Aktivität in der Natur anfangen. Der erste Gedanke: „Ich fange an zu joggen“.

Doch was ist dabei zu beachten?

Zu allererst auch hier wieder unser Hinweis: Hören Sie auf Ihren Körper und überfordern Sie ihn nicht gleich.

Als Anfänger empfehlen wir Ihnen, sich eine etwas kürzere Strecke von ca. 2 Kilometern auszusuchen, die sie dann, je nachdem wie oft sie laufen, steigern können.

Bevor Sie mit Ihrem Lauf beginnen sollten Sie Ihre Muskeln etwas vorbereiten, die wissen noch gar nicht, was sie alles können und müssen sie sanft vorbereiten. Sie beginnen also mit dem kleinen Lauf 1 x 1 und der sogenannten Fußgelenkarbeit.

Gerade jetzt möchten viele Menschen mit ihrer sportlichen Aktivität in der Natur anfangen. Der erste Gedanke: „Ich fange an zu joggen“.

Doch was ist dabei zu beachten?

Zu allererst auch hier wieder unser Hinweis: Hören Sie auf Ihren Körper und überfordern Sie ihn nicht gleich.

Als Anfänger empfehlen wir Ihnen, sich eine etwas kürzere Strecke von ca. 2 Kilometern auszusuchen, die sie dann, je nachdem wie oft sie laufen, steigern können.

Bevor Sie mit Ihrem Lauf beginnen sollten Sie Ihre Muskeln etwas vorbereiten, die wissen noch gar nicht, was sie alles können und müssen sie sanft vorbereiten. Sie beginnen also mit dem kleinen Lauf 1 x 1 und der sogenannten Fußgelenkarbeit.

Hier sehen Sie die Fussgelenkarbeit noch einmal etwas genauer. Dazu laufen Sie in sehr kleinen Schritten – fast trippelnd – auf einer kleinen Strecke von ca. 3 Metern. Dabei berühren Ihre Fußspitzen fast stets den Boden und schieben sich dabei Schrittchen für Schrittchen nach vorn. Die Arme führen Sie dabei im Takt der Schritte angewinkelt und dynamisch am Körper.

Das machen Sie für ein paar Minuten. Sie werden merken, dass Sie mit dieser kleinen Übung den ganzen Körper bewegen und erwärmen. So sind Sie gut vorbereitet und können Ihren ersten Lauf starten.

Laufen Sie los und atmen Sie dabei tief und regelmäßig. Wenn Sie Seitenstiche bekommen, liegt das daran, dass Sie etwas zu kurz oder unregelmäßig geatmet haben. Das ist vermutlich nicht schlimm, aber Sie sollten es dann etwas ruhiger angehen lassen.

Und nun wünschen wir Ihnen viel Spaß bei Ihrem ersten Lauf. Wenn Sie fragen haben, rufen Sie uns einfach an. Telefon 030 – 98 53 70 73

Micha & Michaela