Intervallfasten

Machen Sie mal Pause

Intervallfasten

Lecker Essen, das Ihnen guttut.

Intervallfasten, das könnten Sie auch mal ausprobieren. Vielleicht geht es Ihnen auch so: In den letzten Wochen habe ich ein paar Kilos mehr bekommen. Das ist nicht dramatisch, aber ich würde diese Kilos gern wieder loswerden.


Klar, regelmäßige Bewegung ist wichtig, aber der weitaus wichtigere Teil ist die Ernährung. Ich persönlich halte gar nichts von Diäten, aber ist bin ein Fan von Ernährungskonzepten, die sich gut in meinem Alltag integrieren lassen.

Zusammen mit unserer Ernährungsberaterin und Ökotrophologin Ulrike stellen wir Ihnen ein paar Tipps und Ernährungskonzepte vor. Machen Sie mit und lassen Sie sich anregen.

Ernähungsberatung

Intervallfasten, was ist das eigentlich?

„Intervallfasten“ oder – etwas schicker – „intermittierendem Fasten“ bedeutet einen Wechsel von Phasen mit „normaler“ Nahrungsaufnahme mit Phasen geringer, beziehungsweise ohne Nahrungsaufnahme.

Das intermittierende Fasten hat eine echt entlastende Wirkung auf den Körper. In den Phasen der Nahrungspausen wird ein regelrechter Recycling-Prozess  in Gang gesetzt. Dabei bauen die Zellen unseres Körpers nicht benötigte und krankhafte Zellbestandteile ab und verwerten sie anderweitig. Mit jeder Unterbrechung der Nahrungszufuhr – ob für mehrere Stunden, Tage oder Wochen – werden im Körper Prozesse angeregt, die sich positiv auf unsere Gesundheit auswirken.

Die Varianten des Fastens unterscheiden sich hinsichtlich der Dauer des Nahrungsverzichtes und der Häufigkeit der Fastentage innerhalb eines bestimmten Zeitraums und sind sogar als Dauerkostform geeignet. Ziel ist in der Regel eine langfristige Gewichtsreduktion.

Die verschiedenen Konzepte

Das 5:2 Fasten

Wie das „5:2-Fasten“ eigentlich schon sagt, wird an  5 Tagen in der Woche normal gegessen. An den beiden anderen Tagen, möglichst nicht aufeinander folgenden Tage werden maximal 500 – 600 Kalorien aufgenommen. Gern auch weniger, aber schauen Sie wie Sie sich fühlen und hören Sie auf Ihren Körper.

Alternate-Day-Fasting

Beim Alternate-Day-Fasting wechseln sich Tage mit normaler Nahrungszufuhr mit Fastentagen ab.

Die 16:8 Methode

Für die meisten Intervallfastenden ist die 16:8 Methode am einfachsten umzusetzen. Dabei wird innerhalb von 24 Stunden nur während 8 Stunden Nahrung aufgenommen und 16 Stunden gefastet, z. B. durch den Verzicht auf das Frühstück oder in der Variante des Dinner-Cancelling.

Im Gegensatz zu klassischen Formen des Fastens, bei denen mehrere Tage am Stück gefastet wird, ist die Nahrungsaufnahme bei diesen Konzepten oft nur für einzelne Tage in der Woche stark eingeschränkt, manchmal sogar nur für mehrere Stunden.

Intervallfasten
Intervallfasten

Noch ein paar kleine Hintergrundinformationen

Es ist bekannt, dass der regelmäßige Nahrungsverzicht vor chronischen Erkrankungen schützen und sogar das Leben verlängern kann. Es gibt auch Hinweise, dass das Intervallfasten vor Typ-2-Diabetes schützen oder diesen sogar heilen kann. Auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen kann der regelmäßige Nahrungsverzicht vorbeugen. Außerdem vermag das Intervallfasten die Gehirnfunktion verbessern und altersbedingte neurologische Erkrankungen wie Demenz oder Alzheimer hinauszögern. Hinsichtlich der Krebsprävention gibt es ebenfalls Hinweise auf eine protektive Wirkung. Um jedoch allgemeine Empfehlungen ableiten zu können, sind dazu noch weitere Untersuchungen notwendig.

Was ist „normale“ Nahrungsaufnahme

Unter der normalen Nahrungsaufnahme meinen wir natürlich NICHT Pommes und Schokolade.

Wichtig ist eine ausgewogene Ernährung mit ausreichend Eiweiß, Vitaminen und auch Kohlenhydraten. Pauschal würden wir die Kohlenhydrate übrigens nicht aus Ihrem Ernährungsplan streichen, denn Sie brauchen ja auch Power für Ihren Trag.

Allerdings empfehlen wir auf die berühmten Weißmehl-Varianten zu verzichten. Statt dessen probieren Sie – ganz besonders am Abend – Linsen, Humus oder Tofu.

Sie möchten mehr über Ernährung erfahren?

Sehr gern. Ulrike berät Sie super gern und gibt Ihnen ganz tolle Tipps für Ihre Ernährung mit auf den Weg. Ob vegan, vegetarisch oder mit Fleisch, es sind abwechslungsreiche Speisen, Smoothies und auch Tipps, die Sie echt gut in Ihren persönlichen Tagesablauf integrieren können.

Viel Erfolg beim Ausprobieren und Spaß beim neuen Essen.

Michaela und Ulrike

Mehr von Ulrike

Übrigens: Wenn Sie mehr von Ulrike sehen möchten, können Sie sich gern bei einem Online-Workshop unserer lieben Kollegin anmelden.

Gioia Schuster lädt Sie zu einem geplanten Zoom-Meeting ein.

Thema: Einladung zum Ernährungsworkshop Starkes Immunsystem durch gesunde Ernährung und Immunbooster aus der Natur

Uhrzeit: 20.Aug.2020 07:30 PM Paris

Zoom-Meeting beitreten

https://us02web.zoom.us/j/8371350465

Meeting-ID: 837 135 0465

Intervallfasten
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on facebook
Facebook
%d Bloggern gefällt das: